Gutachten bei Adipositas

Betreuung von Adipositas-Patienten

Dipl.-Psych. Ritter führt auf der Grundlage langjähriger Erfahrung psychologische Begutachtungen zur geplanten chirurgischen Intervention bei Adipositas durch. Dieses Gutachten wird für die Kostenübernahme durch die Krankenkasse in der Regel vor der Operation benötigt. Die Begutachtung von Adipositaspatienten wird un unserer Praxis regelmässig seit 2008 durchgeführt.


Adipositas: Begutachtung vor OP

Begutachtung bei Adipositas
Begutachtung bei Adipositas

Psychologische Stellungnahmen werden häufig vor einer Operation (zum Beispiel Schlauchmagen, Magenbypass und Folgeoperationen wie Bauchdeckenstraffung) von der Krankenkasse zur Überprüfung einer Kostenübernahme benötigt. Wir haben für diese Begutachtungen die spezielle Sprechstunde am Dienstag-Vormittag eingerichtet. Patienten erhalten dadurch zeitnah einen Termin zur Begutachtung. 


Frühere Kooperation mit dem Adipositaszentrum Nordhessen beendet!

Die Zusammenarbeit mit dem Adipositaszentrum Nordhessen ewurde zum 31.12.2017 beendet

Dipl.-Psych. Ritter hat von seit 2008  bis Ende 2017 im Adipositaszentrum Nordhessen des Marienkrankenhauses Kassel mitgearbeitet. 

Die Zusammenarbeit mit dem Adipositaszentrum Nordhessen im Marienkrankenhaus endet zum 31.12.2017. Danach werden keine neuen Patienten dieses Adipositaszentrums mehr angenommen. Bereits hier angemeldete Patienten werden aber weiterhin im Rahmen der Nachsorge betreut.


Anmeldung und Fragen

Termin jetzt buchenDie Anmeldung für die Adipositas- Sprechstunde erfolgt telefonisch über unser Sekretariat, bitte geben Sie dabei an, dass es um die Begutachtung bei Adipositas geht. Unser Sekretariat erläutert Ihnen den weiteren Ablauf. Außerdem können Sie Online einen Termin buchen. Im Bereich „Fragen und Antworten“ unserer Website finden Sie zusätzliche Informationen zur Begutachtung bei Adipositas.


Ablauf der Begutachtung bei Adipositas

Bei dem Erstgespräch werden Sie über die geplanten Maßnahmen und die Kosten für das psychologische Gutachten informiert. Die umfangreiche schriftliche gutachterliche Stellungnahme ist keine Kassenleistung und muss daher privat übernommen werden. Für das Erstgespräch und die weitere Diagnostik wird die Gesundheitskarte Ihrer Krankenkasse benötigt.

Sie können sich auch direkt über den behandelnden Arzt oder das Krankenhaus in unserer Praxis für die Adipositas-Sprechstunde anmelden lassen. In der Regel bekommen Sie innerhalb von vier Wochen den Termin für die Erstuntersuchung. Bei besonderer medizinischer Dringlichkeit kann die Begutachtung zu Adipositas auch beschleunigt durchgeführt werden.

Die Praxis begutachtet bei Adipositas überregional. In der Adipositas-Sprechstunde der Praxis sind neben Dipl.-Psych. Ritter derzeit die Fachkräfte Psychologin Lisa Charlotte Breher und Psychologin Lisa Wolf beteiligt.


Das schriftliche Gutachten

Das Gutachten: Nach Abschluss der Untersuchung wird bei einer Befürwortung das schriftliche Gutachten zeitnah erstellt und dem Patienten übermittelt. Bei Bedenken zur Befürwortung (Kontraindikationen) wird in einem Aufklärungsgespräch der weitere Ablauf besprochen.

Das psychologische Gutachten muss vom Patienten privat bezahlt werden. Es ist im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen nicht enthalten. Bei der Befürwortung der Operation können aber einzelne Krankenkassen die Kosten nachträglich übernehmen. Für Kassenpatienten beträgt das Honorar für das psychologische Gutachten derzeit 200 €. Bei Privatpatienten erfolgt eine Abrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)


Nachsorge

Alle Patienten, die für eine Operation begutachtet wurden, werden in die Nachsorge unserer Praxis für die Dauer von zwei Jahren einbezogen.

Zu den Nachsorge gehört, dass alle sechs Monate nach Durchführung der Operation ein Kontrollgespräch beim Psychotherapeuten durchgeführt wird. Bei Bedarf kann auch zusätzlich eine psychotherapeutische Behandlung eingeleitet werden.

Bei einer Adipositaserkrankung ist eine lebenslange Nachsorge sinnvoll, um ein Wiederauftreten der Erkrankung oder eine Verschiebung der Symptome zu vermeiden. Nach der Durchführung der Operation verändert sich das Selbstbild, die Körperwahrnehmung und die eigene Identität.

Es besteht die Gefahr, dass bisher abgewehrte psychische Konflikte durch diese Veränderung einen anderen Ausdruck finden und es zu klinisch relevanten Symptomen kommt. Die Nachsorge dient dazu, solche Verschiebungen rechtzeitig zu erkennen, Maßnahmen zu empfehlen und damit psychischen Störungen vorzubeugen.

Die Nachsorge wird über Ihre Gesundheitskarte abgerechnet. Eine Zuzahlung oder ein Eigenanteil ist nicht vorgesehen. Die Termine zur Nachsorge können entweder über das Sekretariat der Praxis Ritter und Gerstner vereinbart werden oder direkt online. Patienten unserer Praxis werden über anstehende Termine zur Nachsorge vom Sekretariat unterrichtet.