Forschungsvorhaben / Universität Kassel

Forschungsprojekt OPD-Konflikfragebogen

Aktualisierung Oktober 2017

Das Forschungsvorhaben ist abgeschlossen und die Praxis bedankt sich bei allen Patientinnen und Patienten, die an der Studie teilgenommen haben. 

Informationen zum Forschungsvorhaben

Im Rahmen unserer Masterarbeit möchten wir einen Fragebogen überprüfen, der am Institut für Psychologie an der Universität Kassel entwickelt wurde. Der „OPD-Konfliktfragebogen“ setzt sich zum Ziel, die in der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (kurz: OPD) beschriebenen Grundkonflikte per Selbstbericht zu erfassen.

Sigmund Freud definierte Konflikte als Unverträglichkeiten im Vorstellungserleben und damit als ursächliche Faktoren in der Entstehung von Neurosen. Es kann sich dabei um Gedanken und Gefühle handeln, die nicht den gesellschaftlichen Normen oder Konventionen entsprechen. Durch die Peinlichkeit dieser Gedanken werden sie verdrängt, abgewehrt und werden dadurch unbewusst.

Das OPD-2 definiert psychodynamische Konflikte damit als innere, unbewusste Konflikte, die für die Entstehung von psychosomatischen Störungen eine entscheidende Rolle spielen können. Im Grunde handelt es sich um entgegenwirkende Motivationen; etwa der Wunsch, versorgt zu werden und gleichzeitig unabhängig und eigenständig zu sein. Jedem Menschen liegen solche Dynamiken inne.

Der OPD-Konfliktfragebogen bietet die Chance, diese unbewussten Konflikte schnell und effizient zu ermitteln. Durch die gewonnenen Erkenntnisse ist es möglich, psychische Probleme genauer zu erfassen und damit die Behandlung von psychischen Problemen nachhaltig zu verbessern.

Damit er jedoch angewendet werden kann, muss er empirisch und psychodiagnostisch mit bewährten Instrumenten verglichen werden. Dies ist das Anliegen dieser Studie. Die Daten des OPD-Konfliktfragebogens werden mit anderen Instrumenten und den Daten aus dem Interview verglichen.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Unterstützung!

Stephan Ortlepp und Greta Schwekendiek

Stephan Ortlepp, Psychologe
Stephan Ortlepp
Greta Schwekendiek, Psychologin
Greta Schwekendiek